02.09.16 Abendstimmung

L1050492

Schönes Licht – gefiltert vom Park. Ein Sommerabend im Gartensaal.


01.09.16 Wohnung Gretl: Heizung

ipad image6

ipad image5

Die Ferienwohnung wird gerade an die Zentralheizung angeschlossen. Passende Heizkörper zu finden war die Aufgabe.
Diese stammen aus den 60ern und sind von Arbonia. (Danke Role!!!!) Neuer Lack in der Originalfarbe und schon passt das ins Bild.


19.07.16 Lack und Glas

IMG_1900

Lack und Glas für die Türen im Vestibül der “Wohnung Gretl”


04.06.16 Malerei in Kammzug-Technik

strip3_test_mono

L1050446

Entwurf einer Tapete im historischen Kontext für das Schloss (hier das erste Musterstück, Breite 70cm). Die Malerei wird digital im Masstab 1:1 erstellt und als Vliestapete produziert. Die Tapete simuliert die s.g. “Kammzug-Technik”, bei der Farbe auf Wände aufgetragen und mit geeignetem Werkzeug in Streifen abgezogen wurde. Die gesamte Abwicklung hat eine Lauflänge von ca. 19,00 m bei einer Höhe von 1,75m. Die Tapete wird auf die bereits vorbereiteten Gk-Täfer aufgezogen (unteres Bild) und hat keinerlei Rapport, d.h. es gibt keine Musterwiederholung auf der gesamten Abwicklung.


30.05.16 Wohnung Gretl: Putz-Sanierung

L1050452

L1050453

L1050455

L1050458
Nachdem die Deckenspiegel in der Wohnung Gretl wieder hergestellt sind geht es nun an die Sanierung der Putzflächen. Leimfarben wurden abgewaschen, Schadstellen mit Kalk-Zementputz geschlossen und die Wandfarben, so weit es geht, wieder freigelegt. Die Patina wurde stabilisiert und bleibt, so wie sie hier zu sehen ist, erhalten. Der Deckenspiegel hier im Wohnzimmer der Ferienwohnung wurde farblich neu gefasst, ein leicht gelblicher Grauton. Die weissen Flächen (ein Täfer aus Gk-Platten) werden mit einer Vliestapete, die speziell für diesen Ort entworfen wird, tapeziert.
Danach werden die Abschlussleisten und die gefrästen Profile für die Ecken wieder aufgesetzt.


26.05.16 Entrée Ferienwohnung im Schloss

L1050329-schloss

image3

L1050464 Wandtaefer

image7
Die Sanierung der Räume auf der Westseite macht Fortschritte. Diesen Sommer wird daraus eine veritable Ferienwohnung! Das Entrée ist so gut wie fertig, Deckenputz ist wieder hergestellt, die neuen Wandtäfer fügen sich nahtlos in das Gestaltungskonzept ein. Paar Kleinigkeiten noch, dann ist zumindest mal der Eingangsbereich fertig!


23.05.16 Drohnenflug

Ohne Titel 4

Ohne Titel 2

drohnenflug 1

Am Sonntag wurde ein kleines Filmchen gedreht “Rund ums Schloss”. Zunächst mal Schnappschüsse von der Frontseite.

Danke lieber Nachbar Phillip!


12.05.16 Wohnung Gretl: Details

L1050469

L1050472
Details vom Eingang

 


01.05.16 Ein Wohnzimmer

L1050384

L1050388

L1050389

L1050390
Wohnung Gretl: Nachdem die in der DDR-Zeit eingebauten Wände entfernt wurden, steht wieder ein veritabler Raum mit ca. 6,30 x 6,50 m zur Verfügung. Als Bestandteil der Ferienwohnung wird er nun zum “Wohnzimmer” und blickt seiner Fertigstellung entgegen.


26.04.16 Wandtäfer in einem der Schlafzimmer

L1050489

IMG_2491

IMG_2490

L1050459

Wohnung Gretl: Ein Wandtäfer wird gerade neu gebaut für das Schlafzimmer der Ferienwohnung im Wesdflügel, die bis Ende des Jahres fertig werden soll.


22.02.16 Neuzugang: Villeroy&Boch

L1050369

L1050371

L1050372
Original Bodenfliese aus dem Eingangsbereich von Schloss Lauterbach. Geborgen und für Jahrzehnte aufbewahrt von Daniel Purwins aus Lauterbach.
Seiner Recherche ist es zu verdanken, dass wir heute wissen, dass es sich um Zement-Bodenfliesen des Herstellers Villeroy&Boch handelt. Ein identischer Befund im Erdgeschoss des Potsdamer Stadtschlosses wurde nach Recherchen im Firmenarchiv von Villeroy&Boch in Mettlach bestätigt: Es handelt sich um das “Fondsmuster Nr. 332 / Imitation Römisch-Mosaik” und wurde im Villeroy&Boch Katalog von 1877 angeboten.
Nun ist die Originalfliese zurück im Schloss. Herzlichen Dank an Daniel Purwins für die freundliche Überlassung

Link zu einem Artikel in “Potsdamer Neueste Nachrichten”  Juli 2009

Von Erhart Hohenstein: Aus Schlosstrümmern geborgen –
Neueste Nachrichten aus Potsdam


29.01.16 Wandtäfer Wohnung Gretl

L1050284_wandtaefer

L1050287_wandtaefer

L1050283_wandtaefer

L1050289_taefer

Wohnung Gretel: Neubau der Wandtäfer im Eingangsbereich. “Work in Progress”. Passend zur “lebendigen Maserung” der Innenseite der Eingangstüren wird das Täfer nur leicht rötlich gebeizt und dann geölt. Oberhalb der ca. 1.80m hohen Wandpaneele wir ein “Kratzputz” angebracht.


07.01.16 Freigelegt – Wandmalerei, Schlafzimmer Westflügel

wandmalerei
Wandmalerei in einem der Schlafzimmer, das in Kürze von Grund auf saniert wird und im Laufe des Jahres fertig gestellt werden soll. Entstehungszeit unbekannt – wurde freigelegt und wird noch gereinigt und gesichert. Im unteren Bereich entsteht in den nächsten Wochen ein Wandtäfer, das farblich passend zu der Wandmalerei gefasst wird

 


18.05.15 Neuzugang: Richard Riemerschmid

L1040917

L1040913richard riemerschmid bank
Neuzugang – Ein schönes Bänkchen, vermutlich aus 1919 von Richard Riemerschmid. In Ehren gepflegt von Familie Rack aus Crimmitschau. Herzlichen Dank für das schöne Stück.


10.05.15 Nebeneingang

L1040935

L1040937

L1040940

Und wieder ein kleiner Schritt für die Menschheit aber eine grosser für das Schloss. Türanlage für den Nebeneingang ist eingebaut und die Türen sind restauriert. Endlich ist auch der Nebeneingang wieder “herrschaftlich”. Fehlt noch die historisch korrekte Verglasung – wir arbeiten dran.


07.05.15 Dekoration ist alles

L1040922
Blumensäule Jugendstil aus Tschechien – silberne Vase – weisse Glasüberfangschüssel – Licht gratis.


29.04.15 Türen für den Windfang

L1040817

L1040855

L1040858

L1040863
Der Windfang am Nebeneingang musste lange warten. Endlich haben wir bei einem Händler für historische Baustoffe in Thüringen diese schöne Doppleflügeltüren gefunden. Sehr ungewöhnlich: die unteren Türfüllungen bestehen aus seriellen pyramidenförmigen Schnitzereien. Die Türflügel sind je 2,56m hoch und 0,65 m breit. Ein passendes Türfutter mit Oberlicht musste erst gebaut werden – schliesslich haben wir eine Öffnung mit 2,10 x 3,20m zudem mit einem gewölbten Sturz. Der Rohbau steht seit diesem Wochenende, fehlen noch die historisch korrekten Glasscheiben, der finale Schliff und natürlich die Lackierung. Die Türen selbst sind noch im Bergezustand und müssen natürlich auch aufgearbeitet werden.


16.04.15 Neuzugang im April Jugendstil-Schrank

L1040827
Ein Schrank, gebaut in den 20er Jahren. Schon industrielle Produktion aber dennoch Bierlasur mit Einser schön gemalten Maserung. Innen wie neu! Ein Geschenk aus Neukirchen kam unerwartet bei uns an. Herzlichen Dank an Christian Meyer und seine Hausgemeinschaft.


14.03.15 LED

schloss-lauterbach108_v-standardBig_zc-3ad1f7a1c

Neue Leuchtmittel für die originalen Wandleuchten von Henry van de Velde. Gar nicht so einfach die historische Beleuchtung auf moderne LED Leuchtmittel umzustellen. Schliesslich wollen wir eine Leichtfarbe analog den historischen Kohlefadenbirnen. Das heisst ca. 2400K und wurde nach vielen Experimenten erreicht indem wir die Kunststoffgläser der LED´s mit einem Speziallack aus dem Bereich Bühnenlicht beschichtet haben.


09.03.15 Artikel Freie Presse

150309 Artikle_FreiePresse 1

Artikel über die Restaurierung des Speisezimmers im Schloss, erschienen am 09.03.2015
Hier der Link zum Media-Archiv
Speisesalon erhält Eleganz zurück – Freie Presse


29.10.14 Speisezimmer Update

L1040585 Speiszimmer small

L1040587 Speisezimmer small

L1040589

Um das “Bild” zu komplettieren – und auch weil die originalen Möbel nicht mehr vorhanden sind, haben wir uns entschlossen, ein historisches Foto just an dem Ort anzubringen wo einst eben dieses Möbel auf dem Motiv gestanden hat. Das Foto fand sich im Archiv  der Klassik Stiftung Weimar (Herzlichen Dank, Thomas) und wurde im Digitaldruckverfahren direkt auf gebürstete Aluminium Dibond Platten gedruckt. Motivgrösse: H 217 cm x B 357 cm.


27.09.14 Speisezimmer – Gartensaal

IMG_2252 Speiszimmer van de Velde

L1040546

L1040533

L1040535

L1040541

Update Speisezimmer – die Arbeiten an Wand- und Deckenverkleidung haben begonnen. Derzeit wird ein kompletter Dummy eingebaut und so kann man sich die Wandgestaltung des Speisezimmers von van de Velde wieder vorstellen.  Stand der Arbeiten: Die Holzarbeiten sind abgeschlossen und warten auf die Endlackierung. Die fehlenden Silber-Applikationen werden gerade nach historischem Vorbild produziert. Für die speziellen Spiegelschrauben haben wir einen Hersteller gefunden der diese auch nach über 100 Jahren noch produziert, nebst den dazu passenden Holzschrauben. Finale wird dann der Feinschliff von ca. 70qm historischem Parkettboden, der vor einiger Zeit schon mal vorgeschliffen wurde, um die Substanz besser zu beurteilen.


27.07.14 Noch ein Fund

IMG_1010-2

IMG_1011-2

Fundstück aus den weitläufigen Räumen im Dachboden: Kleines Wandregal aus dem Badezimmer im Erdgeschoss.
Nachgewiesenermassen ein Original von Henry van de Velde und Bestandteil der 1906 entworfenen Wandverkleidung. Mehrfach überlackiert und mit einigen Fehlstellen wurde es nun restauriert und wieder an seinem angestammten Platz montiert.


08.04.14 Noch eine Überraschung

Gussheizkoerper Jugendstil 02 Gussheizkoerper Jugendstil 01Gussheizkoerper Jugendstil 03

Diese Woche unerwartet eingetroffen: 3 Heizkörper aus dem Schloss, die in den 70gern demontiert worden waren und von einem freundlichen Zeitgenossen bei uns abgeliefert wurden. Nachdem wir ja schon einmal eines dieser Schwergewichte bekommen haben sind es nun schon vier Originale – gegossen und im Schloss eingebaut ca. 1884.


11.03.14 Sensationsfund

L1040216

L1040225

klassik stiftung weimar31073

Nicht zu glauben aber wahr. Auch im Jahr 2014 kann man noch Originale von Henry van de Velde finden. So geschehen vor einigen Tagen hier im Schloss. Auf dem Spitzboden unter einem Berg von Platten und anderen Bauteilen kam eine originale Heizkörper-verkleidung zum Vorschein. Sanft geruht für vermutlich an die 70 Jahre.
Das Bauteil ist in Machart und Proportion ähnlich wie sein Pendant im Salon im Erdgeschoss. Vermutlich stammt es aus dem grossen Salon im Obergeschoss, darauf deutet nicht zuletzt Farbe und Holzart hin (Recherchen laufen noch). Aufgrund dieses Fundes kann nun etwas Licht ins Dunkel der Wandgestaltung in diesem Raum gebracht werden. Die historischen Aufnahmen zeigen allesamt Ausschnitte des Raumes, aber keine der Aufnahmen bildet die Fensterseite ab, zu der die Heizköper-Verkleidung vermutlich gehört. PS: Zustand: Komplett erhalten, Messingteile angelaufen aber ansonsten formidabel, kaum zu glauben.


« Previous PageNext Page »