12.09.06 Schablonen-Fries

blattgold.jpg

blattgold detail.jpg

Immer wieder überraschend, was unter den Farbschichten verborgen ist. Im Vestibül zum Beispiel konnte man anhand von eigentlich unauffälligen “öligen” Flecken in regelmäßigem Muster ein gemaltes Fries erahnen. Der Kenner weiss, wo Öl ist – ist Blattgold nicht weit. Blattgold wurde nämlich mit Öl angelgt und das Öl dringt langsam aber sicher bis an die Oberfläche durch. Vorsicht beim Abkratzen der Farbe ist geboten, das Blattgold ist hauchdünn. Einmal freigelegt erweist sich das Fries als sehr stabil und wenig beschädigt, lediglich die Feinreinigung mit Tupfer und Skalpell muss noch erledigt werden.


No comments yet. Be the first.

Leave a reply